10 Suchergebnisse für: nun verstehen sie mich doch endlich

Nun verstehen Sie mich doch endlich! IV

Plädoyer für die Erektion Nicht nur fremde Sprachen sind unverständlich. Auch die eigene bereitet oft Mühe. Kaum hat man sich vermeintlich einen Sprachraum erschlossen, erweisen sich einige seiner interessantesten Ecken als unzugängliche Sumpflandschaften, die unversehens in kommunikative Stromschnellen übergehen, um uns schließlich an metaphorischen Klippen…

Nun verstehen Sie mich doch endlich! III

to quit – Schluss machen Nie liebte ich eine Engländerin. Und auch keine Frau aus dem restlichen angelsächsischen Raum. Meine Frauen waren immer deutschsprachig. Ich bin kein nationalistischer Romantiker. Ich reise nur nicht gern. Allerdings habe ich mich überdurchschnittlich oft in Frauen verliebt, die für…

Nun verstehen Sie mich doch endlich! II

Das schwierigste Wort der Welt Ich bin kein Übersetzer. Wäre ich einer, dann ein schlechter. Ich scheitere schon an der Übersetzung eines Wortes, das streng genommen ein deutsches ist. Gemeint ist das österreichische ‚eh‘. Einer Studie der Philologisch-Historischen Fakultät der Universität Augsburg zufolge hat das…

Nun verstehen Sie mich doch endlich! I

Sauron in Braunschweig Ich hasse Niedersachsen. Schon immer. Niedersachsen ist wie das Königreich Rohan aus J. R. R. Tolkiens Herr der Ringe – ein schrecklich ödes Land, endlose Steppen, Pferde, eine verstockte Bevölkerung mit Jobs in der Kutschenmanufaktur. Das ist ein schräger Vergleich, aber besser…

Sich (nicht) selbst übersetzen

Anne Weber übersetzt ihre eigenen Bücher ins Französische. Zoe Beck hat für das Englische ihre Übersetzerin Rachel Hildebrandt. Sie unterhalten sich in einem ausführlichen Gespräch über das Für und Wider des sich (nicht) selbst Übersetzens.

Der Autor irrt sich

Enis Maci erzählt von Autorschaft, Erinnerung und Obsession im literarischen Bermudadreieck zwischen Roberto Bolaño, Valeri Scherstjanoi und Carlfriedrich Claus.