Kategorie: ILP 2016

Internationaler Literaturpreis 2016: alle Beiträge rund um das aktuelle Preisjahr

Wir sind vielleicht keine wirklich repräsentativen Leser…

Eine nicht-repräsentative Befragung Wir wollten wissen, welcher Lesestoff vom ILP-Publikum konsumiert und genossen wird und haben dazu am Fest der Shortlist die Besucher befragt. Welche Autoren und welche Titel werden auf welchen Sprachen gelesen – aktuell und generell? Und in welchem Medium werden Bücher heutzutage…

Das Schreiben und die Existenz

Über Verfolgung, Zensur und Verbot. Als 1988 der Roman „Die satanischen Verse“ des Autors Salman Rushdie in englischer Sprache erschien, löste das weltweit eine Welle der Empörung bei vielen muslimischen Gruppierungen aus. Symbolische Bücherverbrennungen, Demonstrationen und eine Petition, die sich an die Verlagsgruppe Penguin Group…

Newcomer oder Klassiker?

Was wir lesen. Den neuen Spiegel-Bestseller, das längst zerlesene Lieblingsbuch, die Pflichtlektüre für die Uni – unsere Möglichkeiten sind endlos. Aber welche Schmöker tragen wir an einem sonnigen Tag im Juni bei uns? Hochwertige Einbände, Taschenbücher, oder doch lieber den eBook-Reader? Lesen wir auf Deutsch,…

Das Fest: Poetisch, Politisch, Polyglott

Soundcollage zum Fest der Shortlist. Während des Fests der Shortlist haben wir uns unter Besucher*innen, Autor*innen, Übersetzer*innen und Veranstaltende gemischt. Die festgehaltenen Eindrücke, Geräusch- und Gesprächsfetzen gibt es nun hier zum Nachhören. Ein Beitrag von Luca Lienemann und Mareike Köhler

Nun verstehen Sie mich doch endlich! IV

Plädoyer für die Erektion Nicht nur fremde Sprachen sind unverständlich. Auch die eigene bereitet oft Mühe. Kaum hat man sich vermeintlich einen Sprachraum erschlossen, erweisen sich einige seiner interessantesten Ecken als unzugängliche Sumpflandschaften, die unversehens in kommunikative Stromschnellen übergehen, um uns schließlich an metaphorischen Klippen…

Une perversion de la réalité

AUDIO / Shumona Sinha und Lena Müller haben mit dem Roman „Erschlagt die Armen!“ den ILP 2016 gewonnen. In einem Interview en français mit den Redakteur*innen von ILPonblog spricht sie über Sprachpolitik, Kollektiverinnerungen und die Rolle der Dolmetschenden.

Shumona Sinha und Lena Müller – Fest der Shortlist 2016 | © Johanna Baschke | www.johannabaschke.de

Preisgekrönt und missverstanden?

Einige Eindrücke vom Fest der Shortlist 2016.   „Das ist doch totaler Quatsch, sinnloses Geschwafel“, meint ein Freund zu mir, kurz bevor er das Fest der Shortlist verlässt. „So bin ich wenigstens wieder im Trockenen, bevor das Gewitter anfängt“, flüstert er mir während des Materialgesprächs…

Hängematte oder Wartezimmer?

Wo und wie wir lesen. Wir lesen immer und überall – die Zeitung in der Bahn, den Einkaufszettel neben der Käsetheke, die neueste E-Mail auf dem Smartphone, während die Ampel noch auf Rot steht. Doch wo nehmen wir die Lektüre zur Hand, die uns wirklich…

Fest der Shortlist & Preisverleihung 2016

Ausweitung der Lesezone: Lesungen, Materialgespräche, Befragungen & Roundtables. Zu welchen Formen findet gegenwärtiges Erzählen? Wie manifestiert sich Gegenwart in Sprache und Texten, die übersetzt ihren Weg durch neue mediale und kulturelle Zusammenspannungen finden? Der Internationale Literaturpreis begibt sich dorthin, wo das „Literatur machen“ seinen Lauf…

„Erschlagt die Armen!“ – Eine große Entdeckung

Eine Jury-O-Ton-Collage. Es steht längst fest: Die Autorin Shumona Sinha und die Übersetzerin Lena Müller werden für Erschlagt die Armen! mit dem diesjährigen Internationalen Literaturpreis ausgezeichnet. Die Jury hatte zuvor aus über 150 eingereichten Titeln sechs für die Shortlist bestimmt – die alle sehr stark…

In der Lesezone

Hörstücke zur ILP-Shortlist 2016. Sechs Titel stehen auf der Shortlist des ILP 2016. Jeder ist auf ganz eigene Art spannend, hat Ecken und Kanten und nimmt unterschiedliche Blickwinkel ein. In der Lesezone wimmelt es demgemäß von höchst unterschiedlichen Figuren: unter anderem einem ehemaligen Piloten, einer…

Nun verstehen Sie mich doch endlich! III

to quit – Schluss machen Nie liebte ich eine Engländerin. Und auch keine Frau aus dem restlichen angelsächsischen Raum. Meine Frauen waren immer deutschsprachig. Ich bin kein nationalistischer Romantiker. Ich reise nur nicht gern. Allerdings habe ich mich überdurchschnittlich oft in Frauen verliebt, die für…

Lyrisch, Drastisch, Provokant: „Erschlagt die Armen!“

Die Presse zum diesjährigen Preisträger Die Jury hat ein letztes Mal getagt und sich entschieden: Für das vermutlich am intensivsten in den Medien diskutierte Buch der Shortlist: „Erschlagt die Armen!“ („Assommons les pauvres!“). Der knapp hundertseitige Roman ist politisch hochaktuell und konnte die Jury auch sprachlich…

„Na ja, es kommt immer darauf an“

AUDIO / Kurz vor der Bekanntgabe des diesjährigen Preisträger-Duos eröffnen die Jurymitglieder Leila Chammaa, Michael Krüger, Sabine Peschel und Jörg Plath verschiedene Perspektiven auf die Juryarbeit: die Kriterien, die der ILP mitbringt, Faktoren wie inhaltliche Relevanz, Sprachstil und Ästhetik, aber auch die Motivation der einzelnen Jurymitglieder sowie die Rolle, die insbesondere die Übersetzungen dabei spielen.