Kategorie: Gespräch

In der Politik gibt es
keine Magie

VIDEO | Redakteur Sebastian Somfleth hat sich am Rand der diesjährigen Preisverleihung mit dem Autor Alberto Barrera Tyszka („Die letzten Tage des Comandante“) über Hugo Chávez, charismatische Herrschaft und die Folgen für die venezolanische Gesellschaft unterhalten.

Das Schreiben erweitern

Am Rande der Publishing Sphere hat Epitext-Redakteur Elias Molle mit Hannes Bajohr gesprochen. Über neue Formen des Publizierens, über Öffentlichkeit und über digitale Literatur.

Die Preisträger stehen fest

Aber noch müssen wir uns gedulden. Epitext hat sich mit Jury-Mitglied Sabine Scholl kurz nach der Entscheidungsfindung getroffen. Ein Gespräch über die Shortlist, die Arbeit als Jurorin und ihre Stimmung nach der letzten Entscheidung.

Sich (nicht) selbst übersetzen

Anne Weber übersetzt ihre eigenen Bücher ins Französische. Zoe Beck hat für das Englische ihre Übersetzerin Rachel Hildebrandt. Sie unterhalten sich in einem ausführlichen Gespräch über das Für und Wider des sich (nicht) selbst Übersetzens.

Une perversion de la réalité

AUDIO / Shumona Sinha und Lena Müller haben mit dem Roman „Erschlagt die Armen!“ den ILP 2016 gewonnen. In einem Interview en français mit den Redakteur*innen von ILPonblog spricht sie über Sprachpolitik, Kollektiverinnerungen und die Rolle der Dolmetschenden.

„Na ja, es kommt immer darauf an“

AUDIO / Kurz vor der Bekanntgabe des diesjährigen Preisträger-Duos eröffnen die Jurymitglieder Leila Chammaa, Michael Krüger, Sabine Peschel und Jörg Plath verschiedene Perspektiven auf die Juryarbeit: die Kriterien, die der ILP mitbringt, Faktoren wie inhaltliche Relevanz, Sprachstil und Ästhetik, aber auch die Motivation der einzelnen Jurymitglieder sowie die Rolle, die insbesondere die Übersetzungen dabei spielen.

Mit der Wurst nach der Speckseite werfen

AUDIO / Welche Bedeutung hat internationale Literatur auf dem deutschen Buchmarkt? Wie prägt Sprache Erfahrungs- und Denkhorizonte? Welches Preiskriterium ist entscheidend und was zeichnet Amos Oz´ Judas im Spannungsfeld von bekannter und unbekannter Autorschaft aus? Der Intendant des HKW Bernd M. Scherer im Gespräch über das Alleinstellungsmerkmal des Internationalen Literaturpreises