Hängematte oder Wartezimmer?

Wo und wie wir lesen.

Wir lesen immer und überall – die Zeitung in der Bahn, den Einkaufszettel neben der Käsetheke, die neueste E-Mail auf dem Smartphone, während die Ampel noch auf Rot steht. Doch wo nehmen wir die Lektüre zur Hand, die uns wirklich wichtig ist? Das Buch, das vielleicht schon seit Monaten im Regal darauf wartet, verschlungen zu werden? Beim Fest der Shortlist konnte man sich nicht nur aus den Favoriten der Jury vorlesen lassen, rund ums HKW gab es auch andere Orte zu entdecken, um in Ruhe zu schmökern, beispielsweise in Shumona Sinhas Erschlagt die Armen!, dem diesjährigen Preisträgerbuch – ein Plädoyer fürs Lesen außerhalb von Bahn und Ampelphase.

Collage: Julia Linne (CC BY-NC-SA 4.0 DE)

Collage: Julia Linne (CC BY-NC-SA 4.0 DE)

Ein Beitrag von Julia Linne, Franziska Schatte und Sebastian Somfleth

Mehr zu Erschlagt die Armen!, Shumona Sinha und Lena Müller