„Hinter jedem Namen verbirgt sich eine Geschichte“

Daša Drndić – Sonnenschein

Daša Drndićs Roman Sonnenschein, übersetzt von Brigitte Döbert und Blanka Stipetić, löst beim Leser vor allem eine Reaktion aus: Entsetzen, hervorgerufen durch die auf ergreifende Art und Weise geschilderten Schrecken zu NS-Zeiten. Die tiefgreifende Recherche und die grausamen Details aus den Konzentrationslagern sorgen für schockierende Einblicke in damalige Kriegszeiten.

Ein Beitrag von Jana Leonhardt, Melina Jäckel und Katharina Peters

Sechs Titel stehen auf der Shortlist. Jeder ist auf ganz eigene Art spannend, hat Ecken und Kanten und nimmt unterschiedliche Blickwinkel ein. Um einen Eindruck der Bücher zu bekommen, wurden von der Redaktion kurze Buchtrailer erstellt. In circa drei Minuten gibt es Zitate und Reflexionen als Einstimmung auf die Lange Nacht der Shortlist.

Mehr zum Buch und den Nominierten, der Shortlist ILP 2015 und dem Internationalen Literaturpreis 2015