im Kontext lesen: Als nur die Tiere lebten

In sozialen NetzWerken: „Wir werden persönlich!” – Die Figuren bekommen ein Profil, sie werden zu „Followern”, „Freunden”, ihre Geschichten, Ereignisse und Bilder werden verfolgt, geliked, retweetet und kommentiert.

Ein Abend ohne Erika ist eine von fünfzehn Erzählungen aus dem Roman Als nur die Tiere lebten von Zsófia Bán. Es geht um Maja, „das alteingesessene Neuleopoldstädtische Reisekader-Kind“ und Erika, „Nachfahrin der Budaer Großbürgerfamilie“ (S. 42), die auf den gegenüberliegenden Seiten der Donau, Buda und Pest, leben und aufgewachsen sind. Sie sind durch eine „leidenschaftlich flammende Freundschaft voll Eifersucht und Bewunderung“ (S. 47) verbunden und verabredet, um gemeinsam das lang ersehnte Rolling Stones-Konzert in Prag zu besuchen. Ein plötzlicher Sinneswandel Erikas markiert einen Wendepunkt in ihrer Beziehung.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Folgt @ban_majaban und @ErikaBan_ auf Twitter.

Ein Beitrag von Jacqueline Thör, Karolin Breitschädel, Alina Bäcker, Melina Grundmann, Lisa Schüler

Mehr zum Roman Als nur die Tiere lebten von Zsófia Bán