short | fünf

Aus: „Das Rätsel der Rückkehr“ von Dany Laferrière (Preisträger 2014), aus dem Französischen übersetzt von Beate Thill. Mehr zu „Das Rätsel der Rückkehr“, Dany Laferrière und Beate Thill.

short | vier

Aus: „K. oder Die verschwundene Tochter“ von Bernardo Kucinski (Shortlist 2014), übersetzt aus dem Portugiesischen von Sarita Brandt. Mehr zu „K. oder Die verschwundene Tochter“, Bernardo Kucinski und Sarita Brandt.

Bulgarien ist Europas „Leerstelle“

Mit Inga Pylypchuk (Die Welt) sprach Shortlistautor Georgi Gospodinov nicht nur über den dreijährigen Minotauros, sondern vor allem über das bulgarische Schweigen, Bulgarien als „unglücklichstes Land“ der EU und Protest als physische Freiheit. „In der Physik der Schwermut gibt es ein Kapitel mit dem Titel Leerstelle. Es erzählt von den…

short | drei

Aus: „So wirst du stinkreich im boomenden Asien“ von Mohsin Hamid (Shortlist 2014), aus dem Englischen von Eike Schönfeld. Mehr zu „So wirst du stinkreich im boomenden Asien“, Mohsin Hamid und Eike Schönfeld.

short | zwei

Aus: „Physik der Schwermut“ von Georgi Gospodinov (Shortlist 2014), übersetzt aus dem Bulgarischen von Alexander Sitzmann. Mehr zu „Physik der Schwermut“, Georgi Gospodinov und Alexander Sitzmann.

short | eins

Aus: „Als nur die Tiere lebten“ von Zsófia Bán (Shortlist 2014), aus dem Ungarischen übersetzt von Terézia Mora. Mehr zu „Als nur die Tiere lebten“, Zsófia Bán und Terézia Mora.

„Chronisten der Welt“

Die Shortlist in der Presse. „Die Jury hat in diesem Jahr sowohl auf renommierte als auch auf unbekannte Autoren gesetzt“, schreibt die Deutsche Welle Online zur Shortlist 2014. „Ein Mann, der die Zeit anhalten möchte, ein anderer, der sie zurückdrehen möchte. Chronisten der Welt im Wandel,…

Jetzt ist sie da, die Shortlist 2014!

„Ich suche bei unserer Arbeit nach neuen Erzählformen!“, hatte Juror Egon Ammann während der Diskussion eingeworfen, und siehe da: Sechs ungewöhnliche Erzählformen stehen auf der diesjährigen Shortlist: der Erzählungsband „Als nur die Tiere lebten“ von Zsófia Bán, aus dem Ungarischen übersetzt von Terézia Mora die…

„Sprache hat auch eine Gefühlsebene“

Der ILP in der Presse. Jurorin Leila Chammaa im Sonntagsgespräch auf Buchmarkt.de über Ihre Arbeit in der Jury und als Übersetzerin aus dem Arabischen: „Manchmal muss man den Text beiseitelegen und auf sich wirken lassen. Was passiert hier eigentlich? Was bedeutet mir der Text? Geht…