Im Gespräch: Shumona Sinha und Lena Müller

„Fragen beim Lesen“ | „Questions while Reading“ (03/06)

Shumona Sinha und Lena Müller sprechen über die Rolle, die Übersetzungen für sie spielen, die Schwierigkeiten, die das Übersetzen mit sich bringt, aber auch die Dankbarkeit, die denjenigen gebührt, die diese Tätigkeit ausüben. Sie sprechen über die poetische Sprache und ihre Heftigkeit, das subjektive, wütende Erzählen des Romans Erschlagt die Armen!, die Aspekte des Asylsystems, die darin Ausdruck finden, und wie sie in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden:

Zu welchen Formen findet gegenwärtiges Erzählen? Wie manifestiert sich Gegenwart in Sprache und Texten, die übersetzt ihren Weg durch neue mediale und kulturelle Zusammenspannungen finden? Der Internationale Literaturpreis 2016 hat sich dorthin begeben, wo das „Literatur machen“ seinen Lauf nimmt: inmitten des Schreibens, Übersetzens, Lesens und deren Folgen. In Lesungen und Materialgesprächen gaben Autor*innen und Übersetzer*innen Einblick in ihren persönlichen Lektürekanon, in Produktionsprozesse und die Kontexte und Paratexte des eigenen Werks und der Übertragungen. Entstandene „Fragen beim Lesen“ beantworteten sie der Redaktion von ILP on blog.

Interview: Mareike Köhler