Schlagwort: Waagschale

Auf der Waagschale liegen Texte: Sie werden gewogen, sortiert, selektiert, vorgekostet, (ein)geschätzt, verglichen. Nur ein hochkonzentriertes Destillat dessen, die Shortlist, wird sichtbar, nur ein Teil der Shortlist wird öffentlich kommentiert und dadurch tatsächlich wahrgenommen. Wie geht Justizia vor? Was sagt, schreibt, denkt wer zu den Texten des ILP?

Shumona Sinha und Lena Müller – Fest der Shortlist 2016 | © Johanna Baschke | www.johannabaschke.de

Preisgekrönt und missverstanden?

Einige Eindrücke vom Fest der Shortlist 2016.   „Das ist doch totaler Quatsch, sinnloses Geschwafel“, meint ein Freund zu mir, kurz bevor er das Fest der Shortlist verlässt. „So bin ich wenigstens wieder im Trockenen, bevor das Gewitter anfängt“, flüstert er mir während des Materialgesprächs…

Auf der Suche

Ein Überblick. Es gibt Ergebnisse – auf der Suche nach Antworten darauf, vor welche Herausforderungen und Probleme uns Fremdsprachen stellen (bei der Übersetzung literarischer Texte wie im Alltag), welche Bedeutung literarisches Übersetzen hat (hier wie im Ausland), was genau die Arbeit als Übersetzerin oder Übersetzer…

Warten auf den Walt Disney der Graphic Novel …

Ein Plädoyer für gezeichnete „Erzählliteratur“   Die Shortlist des Internationalen Literaturpreises 2016 steht fest, bald auch das Preisträger-Duo. Die Titel sind nach bestimmten (oder unbestimmten) Kriterien aus einer Vielzahl von Einreichungen ausgewählt worden. Aber was ist mit den anderen Werken passiert? Warum wurden gerade sie…

Preise und Juroren: Verschiedene Blickwinkel

Jurorin Sabine Scholl über Literaturpreise. Literaturpreise sind Instrumente zur Gewinnung von Aufmerksamkeit in allen Aktionsfeldern des Betriebs. Aufgrund von Preisen aufgewertete Werke werden ausreichend beworben, in Buchhandlungen angeboten, werden gekauft, gelesen, besprochen, die Autoren werden zu mehr Lesungen mit höheren Honoraren geladen, bekommen Kredit bei Verlagen…

Sie verhandeln, sie wägen ab, sie wählen aus …

Über Korrelationen in Übersetzungs- und Juryprozessen „Daß es beim Übersetzen nicht darum gehe, verbum e verbo sed sensum exprimere de sensu – nicht ‚das Wort durch das Wort, sondern den Sinn durch den Sinn auszudrücken’“, schreibt Umberto Eco angelehnt an Hieronymus in Quasi dasselbe mit…

Tendenziöse Blicke?

Die 1. Jurysitzung des ILP 2016 Seit ich in Berlin wohne – weil ich es auch nicht besser wusste, bin ich wie alle anderen am Ende meines Studiums aus Hildesheim in die Hauptstadt gezogen –, war ich nicht ein einziges Mal am Brandenburger Tor. Die…

Die Bedeutung der Gewalt

Hörspiel Als Machtdemonstration, als Entjungferung, als Erlösung, als Horror  – Gewalt spielt in allen Romanen der Shortlist 2015 eine Rolle. Das Hörspiel, das auch während der Langen Nacht der Shortlist lief, reißt Zitate aus ihrem Zusammenhang, ordnet sie um, erschafft so neue Bedeutungen und zeigt, wie…

Ein Rückblick auf die Lange Nacht der Shortlist

Der Tag danach Rund 700 Gäste wurden bei der Langen Nacht der Shortlist empfangen. Bei einem so großen Event kann nicht immer alles glatt laufen. Ein Teil des ILP-Teams, Cordula Hamschmidt, Juliane Krüger und Hanna Eßler, spricht über Highlights und Probleme und über die Rückmeldungen von…

Die Bürde der Erinnerung

Gilbert Gatore – Das Lärmende Schweigen Nur noch 5 Tage sind es bis zur Langen Nacht der Shortlist und der Verleihung des Internationalen Literaturpreises 2015. Nachdem wir schon 5 der Nominierten vorgestellt haben, bildet Gilbert Gatores aufwühlender Debütroman Das lärmende Schweigen den Abschluss. Gatore kontrastiert…

Eine Fußspur, die alles verändert

Patrick Chamoiseau – Die Spur des Anderen Weniger als eine Woche ist es noch bis zur Langen Nacht der Shortlist 2015, an der auch der martinikanische Autor Patrick Chamoiseau in Berlin teilnehmen wird. In seinem nominierten Roman Die Spur des Anderen lässt er den Protagonisten…

„Hinter jedem Namen verbirgt sich eine Geschichte“

Daša Drndić – Sonnenschein Daša Drndićs Roman Sonnenschein, übersetzt von Brigitte Döbert und Blanka Stipetić, löst beim Leser vor allem eine Reaktion aus: Entsetzen, hervorgerufen durch die auf ergreifende Art und Weise geschilderten Schrecken zu NS-Zeiten. Die tiefgreifende Recherche und die grausamen Details aus den Konzentrationslagern…

„Judas“ und die Frage nach der Perspektive

Amos Oz – Judas Seit gestern steht es fest: Amos Oz und seine Übersetzerin Mirjam Pressler werden für Oz‘ Roman Judas mit den Internationalen Literaturpreis 2015 ausgezeichnet. In unserer Buchtrailer-Vorstellung werden vor allem die Dringlichkeit und die Vielfalt der Themen des Romans hervorgehoben, seine brillanten…

„Judas“ und der postmoderne Realismus

ILP Preisträger 2015 Amos Oz ist einer der berühmtesten israelischen Literaten und mit seinem Werk Judas Gewinner des Internationalen Literaturpreis 2015. Am 8. Juli wird der Autor den Preis bei der „Lange Nacht der Shortlist 2015“ im Haus der Kulturen der Welt in Empfang nehmen…

fremd–fremd

NoViolet Bulawayo – Wir brauchen neue Namen Teil 2 unserer Nominierten-Vorstellung: NoViolet Bulawayo zeigt in ihrem Roman Wir brauchen neue Namen, wie man nahezu gegensätzliche Lebensabschnitte, wie eine Kindheit in Simbabwe und eine Jugend in den USA, miteinander kombinieren kann und wie ambivalent unsere Identität…

„Nach der Revolution ging alles im alten Trott weiter“

Krisztina Tóth – Aquarium Noch 12 Tage sind es bis zur Langen Nacht der Shortlist 2015. Zeit für uns, die diesjährigen Preisträger genauer vorzustellen. Den Anfang macht Krisztina Tóths erster Roman Aquarium, in dem sie ein düster-skurilles Porträt des tristen Alltagsleben im kommunistischen Ungarn der…

„Ich dachte, man muss den gepflegten Roman einreichen“

Michael Krüger im Gespräch Bei Zigarette und Baulärm, der vom Dach des Haus der Kulturen der Welt immer wieder die bedächtige Stille am Spreeufer unterbricht, spricht der Juror über seine Erwartungen an die Juryarbeit und die Kriterien, denen sich die Einreichungen stellen müssen. Mit welchen…

„Es ist sehr schwer ein absolutes Urteil zu fällen“

Iris Radisch im Gespräch Am Tag der Jurysitzung erklärt Iris Radisch, warum es gar nicht so einfach ist Literatur aus verschiedenen Ländern miteinander zu vergleichen und was in diesem Preisjahr innerhalb der Jury anders gemacht wurde.   Ein Beitrag von Minou Trieschmann Sieben Jurymitglieder stellen sich jedes…