„Ich hätte mir einen anderen Schlusssatz gewünscht“

Interview mit Mirjam Pressler

Die Übersetzerin und Autorin über ihre Arbeit mit Amos Oz und die Besonderheiten beim Übersetzen aus dem Hebräischen. Im Interview spricht sie darüber, was das Schreiben und Lesen für sie bedeutet, welche Charaktere ihr auf die Nerven gehen und wie sie an einen komplexen Roman wie Judas herangeht.

                                      Ein Beitrag von Alina Bäcker und Tamara Karvang

Mehr zu Judas, Amos Oz, Mirjam Pressler