Aufgeblättert: „K. oder Die verschwundene Tochter“

Aufgeblättert: K. oder die verschwundene Tochter. Foto: Katrin Ziegast (CC BY-NC 3.0 DE)

Aufgeblättert: K. oder Die verschwundene Tochter. Foto: Katrin Ziegast (CC BY-NC 3.0 DE)

„Ich zünde an die Geschichte und lösche mich aus. Am Ende dieser Schriften werde ich erneut ein Schatten sein ohne Stimme.“    Mia Couto

Ich bin K. Der umherirrende Blinde. Der Störfaktor. Der Schatten.
Eingenommen vom endlosen Strudel aus Schriften und Stimmen:

„Was meinen Sie denn zu der landesweiten Alzheimererkrankung?“

„…………“

„Hier sehen sie die Brücke Artur da Costa e Silva – ein wunderbares Bauwerk, finden Sie nicht?“

„…………“

„War dieser Mann nicht Präsident während der Militärdiktatur?“

„…………“

„Die ganze Welt weiß, dass diese Dozentin von den Sicherheitskräften verhaftet wurde.“

„Minister Armando Falcão hat in einer Erklärung verlesen, dass von einer Verhaftung der Dozentin nichts bekannt sei.“

„…………“

Sie geben zu, dass sie politische Gründe hatten, jemanden zu verhaften? Richtig?
Ja, das ist richtig. Wir haben aber keinen verhaftet.“

„…………“

LEER STELLEN.

Ich bin K. Der umherirrende Blinde. Der Störfaktor. Der Schatten.
Eingenommen vom endlosen Strudel aus Schriften und Stimmen.
Am Ende bleibt nur ein Strudel aus LEER STELLEN.
B. Ein Land voller Leerstellen.
K. auf der Suche nach Formen für das Unaussprechliche: Erzählungen, Briefe, Protokolle, Fakten, Dokumente, Aussagen – ein lückenhaftes Mosaik entsteht:

Meine ,

er stellt Hypothesen auf. Zählt die Tage seit meinem Verschwinden. Er soll abwarten und nichts von Politik verlauten lassen. Er redet, der Informant hört zu.

Es will mir nicht in den Kopf, warum sich zwei Terroristen so’n Hund angeschafft haben, wer weiß, vielleicht waren es ja gar keine Terroristen.

Ich rede ihn mit Chef an und er nennt mich sein Mädchen. Ein Sadist? Mir gegenüber nicht.

Es war ein Gefängnis getarnt als Wohnhaus. Sie haben gesagt, sie hätte Gift genommen, dass sie eine Kapsel im Mund hatte und nur noch schlucken musste. Ich sehe dieses Loch, Stücke von Menschen. Blut, sehr viel Blut.

Sei umarmt und geküsst.
A.

Komplexe Erinnerungen verlangen komplexe Formen.
Die Mehrstimmigkeit skizziert ein Bild des eigentlich Unaussprechlichen.
Die Sprache versagt. Verstummt. Sie erscheint unzureichend. Schreiben muss schmerzen.
Metaphorisch gesehen schreibt K. mit seinem eigenen Blut. Es geht nicht um literarisches Schaffen: K. lässt die LEERSTELLEN sichtbar werden. Erhebt seine Stimme gegen die landesweite Alzheimererkrankung im Land mit dem Namen B.

Ich zünde an die Geschichte und lösche mich aus. Am Ende dieser Schriften werde ich erneut ein Schatten sein ohne Stimme.“       Mia Couto

Ein Beitrag von Katrin Ziegast

Mehr zu K. oder die verschwundene Tochter, Bernardo Kucinski und Sarita Brandt.