Ein Wiedersehen mit Marie NDiaye

Eine lange Nacht in Berlin, eine Shortlist und ein Preis – all das umschreibt den Internationalen Literaturpreis im Haus der Kulturen der Welt. Aber was ist eigentlich geblieben, was hat sich verändert und was steht an nach dem internationalen Blätterrausch? Ein Wiedersehen mit vergangenen Preisträgern und Nominierten.

Marie NDiaye wurde 2010 für „Trois femmes puissantes“ mit dem Internationalen Literaturpreis ausgezeichnet. Foto: © Marcus Lieberenz / bildbuehne.de

Marie NDiaye wurde 2010 für „Trois femmes puissantes“ mit dem Internationalen Literaturpreis ausgezeichnet. Foto: © Marcus Lieberenz / bildbuehne.de

Est-ce qu’il-y-a quelque chose dont vous aimez vous rappeler de la nuit de la shortlist? Quelque chose d’extraordinaire peut-être?

J’ai été très impressionnée par le nombre de personnes venues assister à la cérémonie: cela me semblait manifester un bel intérêt pour la littérature. Les quelques applaudissements qui ont salué l’annonce du prix m’ont surprise et touchée. C’est surtout cela que je retiens de cette soirée, la grande bienveillance, presque l’amitié que j’ai senties dans la salle.

Ich war sehr beeindruckt davon, dass so viele Menschen gekommen waren: das schien mir ein großes Interesse für die Literatur zum Ausdruck zu bringen. Einige haben bei der Preisverleihung applaudiert, was mich sehr überrascht und berührt hat. Das vor allem wird mir immer im Gedächtnis bleiben: das große Wohlwollen, fast schon Freundschaft, die ich im Saal gespürt habe.


Comment est-ce que la décoration avec le prix a changé ou peut-être influencé votre vie professionnelle et peut-être aussi personnelle?


Je ne peux pas dire que le prix a changé ma vie privée ou professionnelle mais il m’a donné encore plus de temps: c’est ce qui compte le plus à mes yeux, le temps, les années dont on dispose pour écrire tranquillement, sans penser à la nécessité de gagner de l’argent.

Ich kann nicht sagen, dass der Preis mein Privat- oder Berufsleben direkt beeinflusst hat, aber er hat mir Zeit verschafft und das ist das, was meiner Hinsicht nach zählt: Die Zeit, die Jahre, in denen man in Ruhe schreiben kann, ohne ans Geldverdienen denken zu müssen.


Quels projets littéraires est-ce que vous êtes en train de commencer ou de achever actuellement?

Je travaille à un nouveau roman, après avoir achevé récemment une pièce de théâtre que m’a commandée le Schauspielhaus de Hambourg.

Ich habe gerade kürzlich ein Theaterstück im Auftrag vom Schauspielhaus Hamburg fertiggestellt. Nun arbeite ich an einem neuen Roman.


Ein Beitrag von Lisa-Marie Reingruber

Mehr zu Drei starke Frauen, Marie NDiaye und Claudia Kalscheuer.